Radio "Exploring Europe" | Sendungen

Zwei Mal im Monat senden wir unsere Radiosendung "Exploring Europe" auf den Offenen Kanälen in Jena und Eisenberg. Auf dieser Seite finden Sie die Podcasts zu den einzelnen Sendungen von "Exploring Europe" zum Nachhören. Scrollen Sie dazu einfach zum jeweiligen Sendedatum. Die Sendungen sind chronologisch absteigend sortiert.

 

Am 26.10.2015 haben das Europäische Informationszentrum Erfurt und das Collegium Europeaum Jenense der Friedrich Schiller Universität zu einer Vortrags- und Diskussionsvertanstaltung in die Rosensäle eingeladen. Die veranstaltung trug den Titel " UN-Klimakonferenz in Paris - Sind Erderwärmung und Klimawandel noch zu stoppen?" Gäste und Redner waren Anja Siegesmund, die Thüringer Ministerin für Umwelt Energie und Naturschutz, Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher, Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung der Universität Ulm und Mitglied des Club of Rome, Dr. Klaus Müschen vom Umweltbundesamt, Ron Hoffmann, Vorsitzender des BUND Landesverbandes und Dietmar Grosser von der Thüringer Allgemeinen Zeitung als Moderator. Ausschnitte der Diskussionsrunde mit Fragen des Publikums hören Sie in diesem Podcast.

In dieser Folge von Exploring Europe informieren wir einerseits über über den European Youth Report 2015. Der EU-Jugendbericht 2015 wurde am 15. September 2015 veröffentlicht. Er bietet einen umfassenden Überblick über die Situation junger Menschen in Europa und zeigt, welche Maßnahmen im Zeitraum 2013 bis 2015 getroffen wurden. Andererseits berichten wir über den Tag der Deutschen Einheit. Am 3. Oktober 2015 jährte sich zum 25. Mal die deutsche Wiedervereinigung. Auch Kommissionspräsident Juncker hob die Wichtigkeit dieses Ereignisses für den europäischen Integrationsprozess hervor.

Seit 2001 wird jedes Jahr am 26. September in Europa der Tag der Sprachen gefeiert. Dieser soll die Sprachenvielfalt würdigen und Mehrsprachigkeit fördern. Außerdem haben wir in dieser Sendung aktuelle Informationen und Statements zur Flüchtlingskrise zusammengefasst. Es geht vor allem um die Notumsiedlung von 160 000 Menschen innerhalb der EU.

 

Am 09.09.2015 hielt Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die alljährliche 'Rede zur Lage der Union' vor dem Parlament der EU. Juncker ging dabei vor allem auf die aktuelle Flüchtlingskrise ein und forderte die europäischen Staaten zu mehr Solidarität auf. Im Podcast hört man Ausschnitte der Rede im Orginalton bzw. in Synchronisation.

Deutschland profitiert finanziell nicht nur durch den Binnenmarkt von der EU, sondern ist wie jedes andere Land auch Empfänger von Investitionszahlungen. Wir informieren wie viel Geld durch die Regional- und Kohäsionspolitik der EU in Deutschland investiert wird und klären und stellen die Investitionsfonds EFRE und ESF vor.

Dieser Podcast informiert über den Haushalt der EU und den mehrjährigen Finanzrahmen.  Die Ausgaben der EU dürfen die Einnahmen nicht überschreiten. der Haushalt der EU ist also immer ausgeglichen und nie im Defizit. Im Vergleich zu den nationalen Haushalten ist der EU-Haushalt relativ gering. Er ist auf maximal 1,23% des BNE der EU festgelegt. Im Jahr 2013 bedeutete das für jeden EU Bürger 283 Euro im Jahr. Im mehrjährigen Finanzrahmen werden langfristig die Prioritäten der EU umgesetzt. der aktuelle Finanzrahmen erstreckt sich von 2014 bis 2020.

 Passend zur Urlaubszeit wollen wir euch in dieser Sendung über das Reisen in der EU informieren. Wir stellen dabei verschiedene Regelungen vor. Viele von ihnen haben das Reisen innerhalb der EU einfach und unkompliziert gemacht.

Zum 1.07. 2015 hat die luxemburgische Ratspräsidentschaft begonnen. Wir wollen in dieser Sendung den Rat und die Ziele der luxemburgischen Ratspräsidentschaft vorstellen.

Am 7. Mai 2015 fand die Wahl zum Unterhaus im Vereinigten Königreich statt. Wir haben mit Dr. Niendorf von der Universität in Jena über Großbritannien und dessen Rolle in der EU gesprochen. Das Interview dazu hört ihr in dieser Sendung.

Am 6. Mai haben wir anlässlich der Europawoche eine Podiumsdiskussion zum Thema "Fachkräfte für Europa -Chancen und Risiken" durchgeführt. Dabei haben sich Frau Dr. Winter (Staatssekretärin für Kultur und Europa), Herr Prof. Dr. Leiße von der Uni in Jena und Herr Schindler von der Firma HBS Elektrobau GmbH den Fragen der Zuhörer gestellt. Ihr hört in dieser Sendung Auschnitte der Diskussion.

 Der Thüringen-Monitor ist eine seit 2000 jährlich stattfindende repräsentative Bevölkerungsbefragung zur politischen Kultur im Freistaat Thüringen. Seit 2012 wird der Thüringen-Monitor unter Leitung von Prof. Dr. Heinrich Best am Institut für Soziologie der FSU Jena erstellt. Der Thüringen-Monitor 2014 trägt den Titel "Die Thüringer als Europäer". In diesem Zusammenhang wurden u.a. die Einstellungen der Bürger_innen gegenüber Europa, der Europäischen Union und ausgewählten Aspekten des europäischen Vereinigungsprozesses untersucht. Wir haben mit Prof. Dr. Best über den Thüringen-Monitor gesprochen und für diese Sendung ein Interview vorbereitet.

In dieser Sendung hören Sie ein Interview mit Frau Dr. Winter. Sie ist Staatssekretärin für Kultur und Europa. Wir haben mit Ihr über die Europapolitik der neuen Thüringer Landesregierung gesprochen. Außerdem berichtete sie uns über ihre Tätigkeit im Ausschuss der Regionen.

Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff ist Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten. In dieser Sendung hören Sie Ausschnitte einer Informationsveranstaltung (04.03.2015), in der er über die europapolitischen Vorstellungen der neuen Landesregierung berichtet.

Andreas Jörk ist Mobilitätsberater für die Handwerkskammer Ostthüringen. In dieser Sendung erzählt er uns von Möglichkeiten eines Auslandspraktikums für Auszubildende.

Im Februar wurde der aktuelle Thüringen Monitor veröffentlicht. Dieser wird seit vielen Jahren von Soziologen der Uni Jena im Auftrag der Thüringer Landesregierung erstellt. Es ist eine repräsentative Bevölkerungsbefragung zur politischen Kultur im Freistaat Thüringen mit festen und wechselnden Fragenkomplexen. Bodo Ramelow stellte ihn in einer Regierungserklärung vor. Auschnitte davon hören Sie in dieser Sendung.

Am 13.03.2015 haben wir zum ersten mal live aus dem OKJ gesendet. Anlass war der 16. Geburtstag des Offenen Kanals.

Der Einladung folgten auch Vertreter der regionalen Presse. Hier können Sie die Artikel aus OTZ und TLZ dazu nachlesen.

In der Sendung stellen wir uns einmal etwas näher vor. Außerdem sprechen wir mit Katja über ihr Jahr als Freiwillige im OKJ.

In dieser Sendung geht es um die baltischen Staaten Lettland, Litauen und Estland. Lettland führt derzeit den Sitz der EU-Ratspräidentschaft, in Litauen wurde der Euro zu Jahresbeginn eingeführt und in Estland wurde am 24. Februar der Nationalfeiertag begangen- genug Gründe sich diese Staaten etwas genauer anzuschauen.
2015 ist das Europäische Jahr für Entwicklung. Unter dem Motto 'Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft' sollen die Europäer dazu aufgefordert werden über Entwicklungszusammenarbeit und die Herausforderungen der globalen Entwicklungs- und Nachhaltigkeitspolitik zu diskutieren. Außerdem wurden Pilsen (Tschechien) und Mons (Belgien) zu den Kulturhauptstädten Europas 2015 gekürt. Wir wollen die zwei Städte vorstellen.
In dieser Woche fand in Jena eine Partnerkonferenz statt. Der Einladung der ÜAG sind Lehrer und Schulleiter aus Bulgarien, Rumänien und Palästina gefolgt, um über neue Austauschprojekte zu beraten. Wir haben mit einigen teilnehmern gesprochen, um Ihnen einige Eindrücke dieser Konferenz vermitteln zu können.
Kurz vor der Parlamentswahl in Griechenland wird viel über den möglichen Wahlausgang diskutiert und spekuliert. Auch uns beschäftigt das Thema in unserer heutigen Sendung. Welche Folgen hat die Wahl für die EU, wenn die EU-kritische SYRIZA Partei mit Spitzenkandidat Alexis Tsipras gewinnt? Könnte es gar einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone und der EU geben?